Seite ausdrucken

„Engelsheere“ für St. Raphael

Regionale Firmen, Service-Clubs und Bürger der Region engagieren sich für die Kinder- und Jugendhilfe

Entgegen der allgemeinen Trends in unserer Gesellschaft, die angeblich immer egoistischer und gleichgültiger wird, erlebte St. Raphael in den letzten Wochen eine Welle der Hilfsbereitschaft und Unterstützung. Besonders in den Tagen vor und nach Weihnachten wird immer wieder besonders deutlich, wie viele Menschen ein großzügiges Herz für Menschen in Not haben.

Viele dieser Menschen hätten es verdient gehabt, in der Serie „Danke mein Engel“  des  Hohenloher Tagblattes vorgestellt zu werden.

 

Das ganze Herz für St. Raphael

 

Allen voran, zählt Sieglinde Geiger zu den tatkräftigsten Unterstützern von St. Raphael. Beinahe monatlich stattet sie der Zentrale in Fichtenau-Unterdeufstetten einen Besuch ab. Stets hat sie im Kofferraum Überraschungen für Ihre Kinder und Jugendlichen, für deren Schicksal und Entwicklung sie sich sehr detailliert interessiert. In steter Sorge um das Wohl dieser Kinder und Jugendlichen hat

sie die gesamte Fa. Schubert, sowie deren Kooperationspartner und Tochterfirmen für St. Raphael sensibilisiert.

„Mein Herr Schneider, der jetzt leider in Ruhestand geht, hat mich immer gut unterstützt und zum Beispiel  in einem gesonderten Schrank Süßigkeiten aus den Probeläufen unserer Maschinen gesammelt“, freut sich Sieglinde Geiger über die ansteckende Wirkung Ihres Engagements.

 

Die Liste der „Infizierten“ ist lange: Die Tochterfirma Schubert und Edelmann aus Bartholomä spendete 300,00 Euro, die Firma IPS Crailsheim spendete 2.500,00 Euro, die Firma Schubert verdoppelte den Erlös aus der Weihnachtstombola an der Betriebsfeier auf insgesamt 6.625,00 Euro und die Fa. Hägele Catering GmbH spendet den Erlös einer Cocktailbar im Rahmen der Weihnachtsfeier der Fa. Schubert in Höhe von 2.270,00 Euro.

Besonders freute sich Frau Geiger über das nun schon traditionelle Engagement der Auszubildenden aus dem ersten Lehrjahr, die auch in diesem Jahr insgesamt 100,00 Euro zusammenlegten und damit ein wertvolles Zeichen der Solidarität setzten.

 

Die treuen Freunde von Round Table Crailsheim

 

Seit nun schon über 25 Jahren bestehen regelmäßige Kontakte zum Serviceclub Round Table Crailsheim.

Die Aktion Weihnachtswunschbaum in Zusammenarbeit mit der Volksbank Crailsheim ist eine der vielen erfolgreichen Aktionen von Round Table für St. Raphael. Auch in diesem Jahr konnten alle Wunschzettel erfüllt werden. Der aktuelle Präsident von Round Table, Alexander Utz, konnte einen wahren Berg an Geschenken nach Unterdeufstetten fahren. Zusätzlich zu den über sechzig Einzel-geschenken wurden die Wohngruppen mit Geschenken bedacht, die bewusst so ausgesucht wurden, dass sie die Gemeinschaft in den Gruppen fördern.

Neben diesen Weihnachtsgeschenkaktionen erweisen sich die Mitglieder von Round Table das ganze Jahr über als Engel für Fragen jeder Art, indem sie ihre beruflichen und privaten Kontakte zu Gunsten der Kinder und Jugendlichen von St. Raphael einbringen. Und ganz nebenbei finden immer wieder Unternehmungen statt, bei denen der direkte Kontakt und die Beziehung gepflegt werden. Im Jahr 2015 steht ein großer, gemeinsamer Bowlingabend auf der Agenda.

 

Günter Wohlfahrt und seine Kiwanis

 

Die Mädels von Leonie Siebenstein, der Mädchenwohngruppe von St. Raphael, liegen Günter Wohlfahrt besonders am Herzen. Und so überzeugt er seine Mitstreiter bei den Kiwanis in Crailsheim und Schwäbisch Hall immer wieder für vielfältige Unterstützungsaktionen. So vermittelte er mit Unterstützung der Kiwanis in den letzten Jahren eine Vielzahl von  Sachspenden, sorgte für Bildungszuschüsse und überraschte die Mädchen und jungen Frauen stets zu Weihnachten mit besonderen Geschenken. „Ich möchte, dass diese jungen Menschen spüren, dass sie wertvoll sind und dass sie eine Zukunft haben“ fasst Günter Wohlfahrt sinngemäß seine Motivation zusammen.

Einen zusätzlichen und besonderen Höhepunkt organisiert er nun wiederum für die Weihnachtsferien, wenn alle Kinder und Jugendlichen von St. Raphael nach Heilbronn zur Vorstellung des Weihnachtszirkus eingeladen sind.

 

Aktion „Christmas in a box“ von Procter und Gamble

 

Eine vierköpfige Abordnung der Firma Procter und Gamble Crailsheim bildeten Frau Dechow, Frau Krug, Frau Klein und Herr Brünner. Sie überbrachten weit über fünfzig liebevoll geschmückte Päckchen für die Kinder, die bei St. Raphael im ambulanten Bereich betreut werden.

Unter dem Motto „Christmas in a box“ packen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Procter und Gamble Geschenke für die Kinder. Bereits im Vorfeld erhalten sie eine Liste mit Tipps und Hinweisen, was zu welchem Kind passen könnte.

„Wir möchten diese Aktion gerne fortsetzen, weil wir eine tolle Wechselwirkung erleben, wenn durch diese Aktion die Weihnachtsvorfreude nicht nur bei St. Raphael sondern auch bei uns im Betrieb steigt“ signalisiert  Bettina Klein die Bereitschaft aller Beteiligten, diese Aktion zu einer Tradition werden zu lassen. Die Kinder der ambulanten „Flexiblen Hilfen“ an den Standorten in Ilshofen, Blaufelden, Crailsheim und Unterdeufstetten werden sich über diese Aussicht ganz bestimmt sehr freuen.

 

Herzliche Unterstützung im Verborgenen

 

Neben den genannten Aktionen freut sich Einrichtungsleiter Stefan Reuter über etliche treue Spender und Unterstützer, die nicht immer genannt werden wollen, aber sehr gerne und regelmäßig einen Beitrag leisten, um benachteiligten Kindern und Jugendlichen Mut zu machen.

Ohne Anspruch auf Vollzähligkeit zählt er auf: Holzbau Kreuzer aus Jagstheim (300,00 Euro); Familie Fohrer aus Wildenstein (200,00 Euro); Firma Thumm aus Wildenstein (100,00 Euro); Familie Schenk aus Unterdeufstetten (200,00 Euro); Familie Saretzki aus Crailsheim (100,00 Euro), Heike Werner aus Crailsheim (100,00 Euro), Herr Bögelein aus Ansbach (100,00 Euro), MOVIN Tanz & Fitness Crailsheim (1.350,00 Euro), TSV Roßfeld Tischtennis (500,00 Euro), Pilsbar Zentrum Crailsheim (500,00 Euro)  und viele andere.

 

Besonders berührte in der Adventszeit 2014 die Aktion der 10 jährigen Leonie Brunner. Gemeinsam mit ihrer Freundin hatte sie einfach begonnen Geld für Kinder in einem Heim zu sammeln. Es kamen 70,27 Euro zusammen, die sie dann stolz persönlich überbrachte.

Einrichtungsleiter Stefan Reuter versicherte ihr, dass ihre Spende, wie alle anderen auch, für besondere Ausgaben verwendet wird, die direkt den Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen.

Keinesfalls werde damit der laufende Unterhalt finanziert.

„Es gibt immer wieder individuelle Bedarfe, die nicht gedeckt wären“, so Stefan Reuter. „Und wir haben stets auch Ideen, wie wir mit diesen Spenden den uns anvertrauten Kindern weiterhelfen können“ versichert er.

In der biblischen Weihnachtsgeschichte verkünden und bringen die Engel große Freude. Das Heer an Engeln für St. Raphael erfüllt die Einrichtung St. Raphael mit großer Dankbarkeit.

„Wir können das Geld gut gebrauchen, aber wir freuen uns auch ganz besonders über die damit verbundene Wertschätzung für unsere Arbeit und für unsere Kinder“ fasst Einrichtungsleiter Reuter zusammen.